© Hannes Hirsch  2017

  • Facebook Clean
  • Google+ Clean
  • Flickr Clean

über mich

Hannes Hirsch                Jahrgang 1958

 

Seit vielen Jahren arbeitet ich in der Wikinger - und Mittelalterszene als Spanschachtelmacher, Zimmermann und Tischler.

 

Vorrangig in Schweden, Dänemark, Norwegen und Deutschland, vor einigen Jahren kam die Arbeit im Weltkulturerbe Wikinger Museum Haithabu dazu.

 

Die langjährigen Mitgliedschaften in Wikingervereinen Opinn Skjold (D) und Emådalens Vikingar (S) und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Museen, Schulen  sind Bestandteile meiner Arbeit und Erfahrungen.

 

Derzeit beschäftigte ich mich vorwiegend mit der Herstellung von Gebrauchsgegenständen wie Spandosen, Spanschachteln und anderen Holzbehältnissen aller Zeitepochen von der älteren Eisenzeit bis zur Neuzeit.

 

Arbeiten nach Funden und Originalen

In Zusammenarbeit mit dem Weltkulturerbe Wikinger Museum Haithabu (runde Spandosen mit Flechtmuster),

LVR Archäologischen Park Xanten/LVR Römermuseum (Spandosen nach Fundlage in Vindonissa),

Weltkulturerbe Kloster Lorsch (runde Spandosen teilweise mit dem Lorscher Evangelium verziert), 

habe ich einige Repliken gebaut um Besuchern Einblicke in Alltagsgegenstände (Spandosen), ihrer Form, Material und Aussehen zu geben. Aber auch Repliken wie die alamanischen Spanschachteln aus Oberflacht, mittelalterliche Siebe oder die älteste bemalte Spanschachtel aus Deutschland gehören zu meinen Arbeiten.

 

Rechts im Bild, eine originale Spandose gefunden in Hafen von Haithabu.

Dieses Hompage gibt nur einen kleinen Einblick in die faszinierende Welt dieser Behältnisse aus Holz.

Sie zeigt ein Teil meiner Arbeit, berichtet von tollen Erlebnissen als Handwerker und Wikinger. Sie ist auch ein Ausdruck meiner Lebensweise im Einklang der Resourcen, Materialien, altem Handwerk und der Natur. 

Es waren vor allem anderen die fast zerstörten Spanschachteln, denen es galt wieder ein neues „Leben“ einzuhauchen. Ebenso wichtig ist es mir, durch den Neubau von Spanschachteln und Spandosen ein fast in Vergessenheit geratenes Handwerk in lebendiger Erinnerung zu halten und eventuell auch weiterzugeben. Das Interesse an meinen Workshops bestärkt mich hierin. Danke dafür!

Und sie zeugt auch vom Respekt, von wahrer Freundschaft, von wunderbaren Handwerkskollegen, netten Mitmenschen die gutes Handwerk respektieren. 

Was Handwerk erschafft - ist die äussere Darstellung unseres inneren Vorganges!

I have good memories from conversations with interested people, craftsmen, archaeologists, fine workshop students and great markets in Germany, Denmark, Sweden and Norway.

It was always a challenge for me to work with different museums. 

But above all, it was the almost destroyed boxes, which had to be replaced by a new "breath of life" what gave me this challenge. It is just as important to me to keep a memory alive which has almost fallen into oblivion by the continuance of the making of these splint boxes. The interest in my workshops encourages me. Thanks for that!

I would also like to thank all those who have inspired me to write these pages and have encouraged and helped me. It is nice to know that there are still people who stand by their word.